In der Gastronomie müssen aktuell coronabedingt viele Vorgaben eingehalten werden. Dazu gehört, dass Gäste neben dem Tragen ihres Mund-Nasen-Schutzes auch Daten angeben müssen, wie Name, Zeit und Datum des Besuchs und eine Telefonnummer oder Adresse des Gastes. Bisher sammeln Gastronomen diese Daten überwiegend auf Papier. Drei Nürnberger entwickelten jetzt eine App, die das digital kann.

Die Zwillinge Steffen und Christoph Löslein saßen bei ihrem Lieblings-Italiener in Nürnberg und füllten gerade ihre Corona-Auskunft aus, da kam Ihnen die Idee: Eine App, mit der es möglich ist, kontaktlos alle wichtigen Daten dem Restaurant zu übermitteln. Noch im Restaurant schrieben die beiden ihrem ehemaligen Arbeitskollegen Dmitry Gorelenkov, der auch wie die beiden in der IT-Branche arbeitet, und fragten ihn, ob er Lust hat an der App mitzuarbeiten. „Die Idee ist super, Zeit habe ich auch, also warum nicht?“, antwortete Gorelenkov.  Zwei Wochen später war aus der Idee eine funktionierende App geboren.

Das Konzept

Corona Anmeldung App Bildschirm

Eingabe-Formular von corona-anmeldung / Quelle: corona-anmeldung.de

Gastronomen können bei der App „Corona-Anmeldung“ innerhalb von wenigen Minuten einen kostenlosen Account erstellen für ihr Restaurant. Nach der Anmeldung steht ein Link und QR-Code zur Verfügung. Wenn Gäste das Restaurant betreten, rufen Sie den Link mit ihrem Smartphone auf, geben ihre Daten ein und anschließend kann der Wirt in der App die eingegeben Daten sehen. Nach 30 Tagen löscht die App automatisch die eingegebenen Daten.

Auch analog möglich

Neben den Links zur digitalen Eingabe, stellen die drei Entwickler auch eine Papier-Vorlage für Gäste ohne Smartphone zur Verfügung. „Denkbar wäre es auch, dass die Bedienung die Daten abfragt und selbst digital einträgt. Damit wäre gar kein Papier notwendig“, sagt Steffen Löslein.

Viel Anklang

Die App gibt es seit Anfang Juni. Deutschlandweit nutzen bereits über 300 Restaurants das Angebot. Für die Entwickler ist das trotz der vielen Nutzer ein Minus-Geschäft. Sie investierten für Werbung und Bereitstellung bereits mehrere hundert Euro in die für Nutzer kostenlose Anwendung. „Unser oberstes Ziel war es den Gastronomen zu helfen“, sagt Christoph Löslein. Sein Bruder und er gehen häufig essen, sie fühlen sich verbunden mit der Gastronomie.

Zukunft der App

Sobald die Daten in der Gastronomie wegen Corona nicht mehr benötigt werden, wäre die App überflüssig. „Konkrete Zukunftsszenarien gibt es noch nicht“, sagt Steffen Löslein. Zurzeit gehe es erstmal darum die App am laufen zu halten und einen Beitrag für den Kampf gegen Corona zu leisten.

Link zu der App corona-anmeldung: https://corona-anmeldung.de/home

Beitragsbild/Quelle: corona-anmeldung.de